logo

Bilder




Tiere

Stories







Kontakt



von webmaster

Intensivpflegeeinrichtung für unser Partnertierheim in Italien


Vor einigen Jahren haben wir, zusammen mit unserem deutschen Partner ProTier.eu, im Tierheim ein Ambulatorio eingerichtet.
In diesem professionell, aber einfach eingerichtetem Raum ist es dem Tierarzt möglich, Untersuchungen und Befunderhebungen vor Ort durchzuführen. So haben wir seinerzeit ein gebrauchtes Ultraschallgerät erwerben können, es gibt eine Zentrifuge für Blutanalysen und natürlich ist alles hygienisch einwandfrei zu reinigen.
Stellt Euch vor, welche Erleichterung es ist, wenn der Tierarzt vor Ort behandeln kann - bei einer Tierheimstärke von rund 400 Hunden ist nämlich immer irgendein Hund krank und tägliche Fahrten zum Tierarzt sind nicht nur sehr teuer und bei den wenigen Mitarbeitern kaum darstellbar, sondern vor allem für die Hunde sehr, sehr stressig.

Als ich vor Jahren über einen längeren Zeitraum in der Toskana im Tierheim geholfen habe, war ich für die Tierarzttransporte zuständig. Selbst dort, wo es "nur" 100 Hunde waren, tat ich fast nichts anderes: Hinfahren, warten, zurückfahren...der Tag war um (zumal in Italien die nächste Praxis schon mal eine Stunde entfernt sein kann!).

Jetzt wollen wir die kurativen Möglichkeiten im Tierheim von L´Aquila noch optimieren - durch die Anschaffung von stabilen Boxen zur OP-Nachsorge.
Notwendig sind die Boxen, wenn ein Tier nach einer Operation oder schwer erkrankt absolute Ruhe benötigt und ggf. auch isoliert gehalten werden muss. Denkbar sind hier Zeiträume nach schweren Operationen und Kastrationen oder wenn ein Tier an den Tropf muss.
Diese Käfige aus dem professionellen Veterinärbedarf sind in Containerform angeordnet und können individuell zusammengestellt werden. Kleinere Boxen für Katzen oder Welpen, größere Käfige für große Hunde oder gar einen ganzen Wurf.
Das Material ist stabil, rostfrei, leicht zu reinigen und zu desinfizieren (sehr wichtig!), man kann u.a. Wärmelampen und Infusionsflaschen installieren und die Tiere können sich nicht verletzen.

Gittercontainer
Und der Preis?
Veterinärbedarf ist leider nicht billig - so kostet solch ein Container (seht bitte in den Anhang) je nach Anordnung der Boxen zwischen 2000 und 4200 Euro.

Ein stolzer Preis - finden wir auch!
ABER: Jeder, der sein Tier schon einmal stationär in einer Tierklinik hat behandeln lassen müssen, weiß, wie teuer DAS ist. Extragebühr für Intensivbetreuung Futter, Nachtdienst, Wochenendzuschlag....bei 400 Hunden ist die o.g. Summe schnell überstiegen!
Unbezahlbar dazu ist die Stresserparnis für den - ohnehin schon - kranken Hund: Keine lange Fahrt zur Klinik, die Gerüchte dort, die fremden Personen - sondern Behandlung und Genesung vor Ort in bekannter Umgebung mit bekannten Gesichtern, und nach einer Kastration kann das Tier nach kurzer Zeit wieder in seinen eigentlich Auslauf...

Darum wollen wir diese Aktion unterstützen - wollen wir EUCH bitten, uns dabei zu helfen!

Bitte spendet für dieses nachhaltige Projekt, denn wir wollen vor allem die Umstände und Zustände für die Tiere in Italien verbessern - es wird uns nie gelingen, für sie alle ein zu hause in Deutschland zu finden.

Spendenkonto:
Tierhilfe Idensen e.V.
SSK Wunstorf
BLZ 251 524 90
Kontonummer 188672

IBAN: DE14251524900000188672
BIC: NOLADE21WST

Betreff: Spendenaktion L´Aquila

Oder:

Jede Spende wird hier veröffentlicht. Wer dies nicht möchte, macht bitte in seiner Überweisung einen Hinweis. Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, geben Sie uns bitte ebenfalls bescheid.

Update März 2015:
Wir haben Kontakt zu zwei metallverarbeitenden Werkstätten in Hannover aufgenommen, um ggf. einen günstigeren Preis zu bekommen.
Eine Werkstätte hat Interesse signalisiert und prüft, zu welchen Preis die Gitterboxen angefertigt werden können. Natürlich muss die Qualität auch stimmen!
Sobald wir eine Kostenaufstellung erhalten haben, werden wir prüfen, ob sich die Sache lohnt - denn die sperrigen Container müssen per Spedition nach Italien versandt werden. Hier tut sich bereits aber auch eine kostengünstige Möglichkeit auf!

Update April 2015:
Inzwischen haben wir Nachricht von der Werkstatt, daß der Bau eines Boxencontainers uns ca. 800 Euro kostet. Ist das nicht ein toller Preis???
Derzeit werden die Details besprochen - Anordnung der Boxen und Maße des Containers müssen in L´Aquila ermittelt werden. Auch das Material muss noch genau bestimmt werden, denn die Boxen müssen hygienisch einwandfrei sein und es darf natürlich keine Verletzungsgefahr für die Tiere bestehen.
Sobald uns alle nötigen Informationen vorliegen, wird die Werkstatt mit dem Bau beginnen können und wir müssen noch den anschließenden Transport nach Italien organisieren.
Wir halten Euch auf dem Laufenden!
Update November 2015: Gitterboxenprojekt geht in die nächste Runde!
Wie bereits berichtet, konnten wir eine Klasse der Berufsbildenden Schule in Neustadt am Rübenberge für unser Projekt gewinnen:
Die Schüler gestalten mit ihren beiden sehr engagierten Lehrkräften nach unseren Vorgaben und Ideen die Gitterboxencontainer für die neue Intensivpflegestation unseres Partnertierheims in L´Aquila.

Vortrag

Um die jungen Leute, die sich in Ausbildung für metallverarbeitende Berufe befinden, auf das Projekt einzustimmen, hielt Dietlind vor 14 Tagen einen Vortrag in der Klasse.
Wir waren beeindruckt, wie begeistert die Schüler von unseren gemeinsamen Projekt waren und wie interessiert sie sich zeigten, als Dietlind Ihnen vom Leben der Straßenhunde und Tierheiminsassen in Italien erzählte.
Die meisten der jungen Männer, einige mit Mitgrationshintergrund, hatten bis dato keinen Einblick in das Thema Tierschutz und kaum eine Vorstellung davon, daß Hunde mitfühlende Lebenwesen sind, deren Schutz es bedarf.

Vortrag

Zum Ende des Vortrags wollten die Schüler umgehend loslegen fragten nach Plänen und Materialproben!
Die Lehrer berichteten uns, daß die sonst im Unterrricht gefertigten Dinge zwar niemals für die Mülltonne seien, aber in der Regel für den Eigenbedarf hergestellt würden.
Mit dem Bau der Gitterboxen sei man darum "ganz weit vorn", was die Motivation und das Ansehen der jungen Männer angeht.

Vortrag

Zunächst wird die Gruppe ins Tierheim Hannover fahren, um die dortige Quarantänestation zu besichtigen.
Anschließend zeichnen die Schüler nach den Vorgaben aus Italien die Pläne. Dabei wird es einen engen Kontakt geben, damit hinterher auch alles passt!
Sind die Pläne zu Papier gebracht, wird Material bestellt und der Bau kann beginnen.

Wir werden das Projekt natürlich immer wieder auch vor Ort begleiten und davon berichten!

Update Juni 2016:
Nachdem die metallverarbeitende Klasse zunächst - immer in Abstimmung mit der Tierheimleitung in L´Aquila - die Pläne für die Qaurantäneboxen gefertigt und erste Materialproben in Augenschein genommen hat, sind inzwischen die Rahmen fertig gestellt.
Nun geht es an den "Innenausbau".

Tierschutz in Italien

Tierschutz in Italien

Tierschutz in Italien

Wir sind nach wie vor begeistert vom Engagement der beiden betreuenden Lehrer und der Schüler, die mit soviel Herzblut dabei sind!
Mit tierschützerischem Gruß,
Tierhilfe Idensen e.V.
Michaela Wolf
1.Vorsitzende