Tierhilfe Idensen e.V.
An der Düpe 2
D - 30900
Wedemark

Deutsch English Italiano Francais
Bilder


Netzwerk
Salva la Zampa
AIDAR
L´Aquila
Neapelprojekt
Griechenland-Projekt
Streuner & Co.
Tiere

Stories







Kontakt



von webmaster

Das Neapelprojekt

Juni 2018:
Sechs Hündinnen und einen Rüden haben wir in den letzten Wochen kastrieren lassen können!
Wie immer wurden die Operationen bei einer sehr guten (deutschen) Tierärztin durchgeführt und die Hunde anschließend wieder an ihre angestammten Plätze in die Freiheit entlassen!

Kastrationsprojekt Italien

Dezember 2017:
Dalia schreibt:
Hallo Michaela,
Castelvolturno (bei Neapel, hier lebt Dalia) ist sehr bekannt, weil es der einzigste Wohnort ist in ganz Europa mit 20000 Flüchtlingen. Nur 5000 davon leben legal dort und Italiener sind dort mittlerweile in der Minderheit.
Die Flüchlinge stammen meist aus Afrika und sie behandeln die Hunde wie sie es gewöhnt sind und wie sie z.B. Hühner halten.
Sie haben kein Geld um sie artgerecht zu füttern. Es gibt auch Farbige, die ständig mit Steinen schmeissen, wenn sie einen Hund nur von weitem sehen. Oder sie jagen sie mit dem Stock weg.
Die meisten Hunde haben daher schon von Natur aus eben Angst und so wächst halt auch die zweite Hundegeneration heran. Du bekommst es nicht mehr raus bei den Welpen.
Aber genauso ist es bei den Menschen: Gegenüber von mir wohnen Flüchtlinge, die Angst haben vor den Hunden. Den Sohn der Familie kenn ich schon, seitdem er auf der Welt ist ,aber du bekommst es nicht weg: Der hat einfach Angst.
Dann gibt es wieder welche, die die Streuner füttern und sie auch eingermaßen gern haben - aber nie wie wir!
Aber sie tun ihnen wenigstens nichts und mich kennnen die Leute jetzt 17 Jahre. Deshalb klappt es einigermaßen - sie rufen mich sogar, wenn ein Tier in Not ist.
Meine afrikanischen Nachbarn haben anfangs Hühner geschlachtet auf dem Balkon, aber das konnte ich ihnen verbieten. Die Hühner wurden vorher lebendig gerupft - das hab ich vor meinem Haus nicht geduldet! Liebe Grüße,
Michaela

Streunerhunde Italien

Streunerhunde Italien

Dezember 2017:
Ein Leben im Müll....

In den Vororten von Neapel sind nicht nur die Menschen nicht besonders wohlhabend sondern auch die Hunde und Katzen sind arm und obachlos.
Oft leben sie dort, wo die Bevölkerung ihren Müll ablädt!
Wer Neapel kennt der weiß, daß die Stadt seit Jahren ein Müllproblem hat nicht nur in den sozialen Brennpunkten wird das deutlich.
Für streunende Vierbeiner ist Müll aber auch ein kleiner Segen sie finden hier Essensreste, die ihnen das Überleben sichern und oft auch einen warmen Unterschlupf z.B. in Form einer weggeworfenen alten Matratze.

Auf diesem Foto scheint der Hund geradezu stolz darauf zu sein, den Matratzenberg für sich erobert zu haben. Da auch in Neapel im Winter die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken können, ist eine Matratze die Lebensversicherung für den Winter.

Streunerhunde Italien

Problemtisch und gefährlich ist die Tatsache, daß Viele ihren Müll an den Rändern der Schnellstraßen entsorgen. Sie werfen ihn dort einfach aus ihrem Auto.
Unrat zieht Hunde und Katzen an und nicht selten bedeutet dies ihr sicherer Tod. Beim Stöbern nach Essbarem oder während des gierigen Verschlingens sind die sonst an Verkehr gewöhnten Hunde und Katzen abgelenkt und werden oft überfahren. Ob manche Menschen es sogar gezielt darauf anlegen, einen Streuner zu töten?

Streunerhunde Italien

So schlimm es ist aber ausreichend Nahrung bedeutet auch mehr Fruchtbarkeit:
Rüden & Kater haben mehr Kraft, um auch längere Strecken nach geeigneten Partnern zu zurück zu legen und die weiblichen Tiere bringen gesündere und zahlreichere Babies zur Welt.
Sie haben ausreichend Muttermilch von besserer Qualität, so daß dadurch mehr Welpen und Kitten überleben und entsprechend ebenfalls länger leben. Auch sie sorgen dann wiederrum für Nachwuchs was für ein Teufelskreis!

Höhere Populationen haben aber auch zur Folge, das das Nahrungsangebot wiederrum für den Einzelnen geringer ausfällt und sobald viele Tiere auf engerem Raum zusammen kommen die Gefahr von ansteckenden Krankheiten zu nimmt.

Streunerhunde Italien

Dennoch möchte natürlich jeder tierfreundliche Mensch, daß möglichst alle Tiere satt werden.
Daher sind wir nach wie vor der Auffassung, daß Kastrationen die beste Lösung ist!
Im Zuge dessen halten wir es für sinnvoll, wenn Futterstellen eingerichtet werden, die sich möglichst abseits von Straßen befinden. Die Orte afür müssen so gewählt werden, daß sich die Menschen, die weniger tierfreundlich sind, nicht "gestört" fühlen. Denn tatsächlich kommt es oft vor, daß Tierhasser aufgestellte Hundehütten zerstören und das bereit gestellte Futter stehlen! Die Tiere, die regelmäßig zum Fressen kommen, können nicht nur kastriert werden, sondern werden von den Tierschützern beobachtet und bei Bearf tierärztlicher Betreuung zugeführt.

Das Einrichten und Betreuen dieser Futterstellen kostet viel Zeit und Geld.
Sie müssen jeden Tag neu bestückt und ggf. gereinigt, die Hunde und Katzen müssen kontrolliert und natürlich muss das Futter gekauft werden. Selbst wenn man das günstigste Futter verwendet, kommen allein hierfür monatlich unter Umständen einige hundert Euro zusammen.

Es braucht Menschen, die sich aufopfern körperlich, oft auch psyschisch und vor allem finanziell.
Diese Menschen oft Einzelkämpfer und von der Bevölkerung belächelt und beschimpft brauchen unsere Hilfe.
Wir müssen Geld sammeln, um Futter zu kaufen und Kastrationen zu finanzieren. Und wir müssen ein Stück weit auch einfach "da sein", damit sich die Tierschützer vor Ort auf jemanden verlassen können, die in Notsituationen aktiv werden. Denn das Schlimmste für sie ist, ihren anvertrauten Schützlingen nicht helfen zu können, weil das Futter und das Geld ausgegangen sind!

November 2017:
In den letzten Wochen haben wir insgesamt 6 Hunde und 3 Katzen kastrieren lassen können:
Streunerhunde Italien
Streunerhunde Italien
Streunerhunde Italien

Oktober 2017:
Wir haben mit Hilfe unserer Spender wieder Hunde- und Katzenfutter zu Ciro nach Neapel geschickt:
Streunerhunde Italien
Streunerhunden helfen Italien

September 2017:
Mit Hilfe von lieben Spendern wurden im Raum Neapel wieder Hunde kastriert:
Kastrationsaktionen Italien

Unsere Kastrationsaktion läuft also dauerhaft fort - sofern wir die finanziellen Mittel zur Verfügung haben, lässt Dalia Attilo auf unsere Kosten Hunde und Katzen unfruchtbar machen.

Juli 2017:
Auch im Juni konnten wir wieder eine Ladung Futterspenden nach Neapel schicken:
Tierschutz Italien

Tierschutz aktiv

Tieren helfen

Wir kaufen das Futter bei zooplus und lassen es direkt nach Italien liefern. So sparen wir im Vergleich zum Kauf in Deutschland und Versand mit der Post eine Menge Geld.
Wer selbst etwas spenden möchte: Benötigt wird Trocken- und Nassfutter für Hunde und Katzen. Bei zooplus gibt es günstige Marken.
Gern geben wir Ihnen die Lieferadresse unserer Tierschutzkollegen in Italien.

Mai 2017:
Hier noch nachträglich Fotos der letzten Futterspende nach Neapel im Feburar diesen Jahres:
Tierschutz Italien

Tierschutz aktiv

Tieren helfen

März 2017:
Neben den "normalen" Kastrationen, sind Daliá´s Streuner auch immer für (schlimme) Überraschungen gut. Auf dem Bild sieht man einen Riesentumor, der im Zuge der Kastration bei einer Hündin festgestellt und natürlich sofort entfernt wurde. Das war höchste Zeit - der Hund wäre sonst wahrscheinlich wenige Tage später elendig verreckt:
Kastrationsspende

Dezember 2016:
Dalia wird nicht müde, herrenlose Tiere einzufangen und kastrieren zu lassen!
Wir haben die Kosten für diese Kastrazionen übernommen:
Spenden für den Tierschutz Tierschutz Italien Tierhilfe Europa Tierschutz helfen Hunden helfen

November 2016:
Dalia aus der Nähe von Neapel hat uns ein Video geschickt. Es zeigt eine Hundemutter, Streunerin natürlich, und ihre Welpen. Die Mutter wurde eingefangen und kastriert, damit nicht noch mehr Elend produziert wird.
Nach der Kastration wurde sie wieder an ihrer angestammten Stelle in die Freiheit entlassen und eine Futterstelle für sie und ihre Nachkommen eingerichtet.
Die Futterstelle stellt nicht nur eine regelmäßige Versorgung sicher, sondern die Welpen können eingefangen und ebenfalls kastriert werden, wenn sie alt genug dafür sind!
Zum Video

Update vom 27.10.2016:
Bislang konnten 9 Hunde und eine Katze unfruchtbar gemacht werden!
Das Projekt läuft nahtlos weiter, so lange wir Kapazitäten haben.
Wie wichtig dieses Projekt ist, zeigen die nachstehenden Bilder: Eine läufige Hündin wurde an einer von Dalia Attilo´s Futterstellen ausgesetzt. Glücklicherweise konnte sie eingefangen und kastriert werden - im allerletzten Moment...

Kastrationsprojekt Kastrationsprojekt

Oktober 2016:
Via Mailing, Facebook und hier auf der Seite haben wir einen Spendenaufruf gestartet, um Geld für eine Futterspende zu sammeln. Daraufhin konnten wir am 26. Oktober Hunde- und Katzenfutter im Wert vo rund 300 Euro nach Neapel zu Ciro schicken.
Da der kalte Winter aber vor der Tür steht und es erfahrungsgemäß gerade dann zu Futterengpässen kommt, bitten wir weiterhin um Spenden:
Über den pay-pal-Button auf unserer Hauptseite
oder per Überweisung:
Tierhilfe Idensen e.V.
IBAN: DE14251524900000188672
BIC: NOLADE21WST
Betreff: Futterspende Neapel

Bitte vergesst nicht, Eure Adresse anzugeben, damit wir Euch eine Spendenquittung schicken können!

Futter für Hunde Tierschutz spenden

Juli 2016:
Wieder konnten wir mit Hilfe unserer Spender eine größere Menge Hunde- und Katzenfutter nach Neapel schicken.

Neapel Neapel

Wer auch helfen will, wo es am Dringendsten gebraucht wird, kann uns entweder eine Geldspende machen oder via Zoolpus selbst Futter nach Italien schicken. Wir geben Ihnen gern die entsprechenden Adressen und Hinweise dazu!

Juli 2016:
Unser Kastrationsprojekt bei Neapel läuft natürlich weierhin und wir freuen uns sehr über Ihre Spende.
Zum Beispiel konnte diese Hündin mit Hilfe unserer Spender eingefangen und kastriert werden:

Neapel Neapel

Auch werden immer wieder Hunde aus schlechter und nicht artgerechter Haltung befreit, die dann bei den Tierschützern rund um Dalia ein zu hause finden - manche für immer, andere werden auf gute Plätze vermittelt:

Neapel Neapel

SO sieht es in Castelvolturno aus, dem Ort, in dem unser Kastrationsprojekt derzeit durchgeführt wird:
Neapel Neapel



April 2016: Aktuell führen wir ein Kastrationsprojekt in Neapel durch, für das wir um Geldspenden bitten!

Update Kastrationsprojekt Mai 2016:
Hier seht Ihr Bilder vom Einfangen zur Kastration:

Neapel

Neapel

...haben wir im März 2013 ins Leben gerufen.

Zusammen mit unserem mailänder Partnerverein Salva la Zampa nehmen wir Hunde aus der Gegend um Neapel auf, die keine Chance haben, vor Ort ein gutes zu Hause zu finden.
Die Vierbeiner stammen aus privaten oder öffentlichen Canili, lebten vorher auf der Straße oder haben ihr zu Hause verloren.

Vor Ort aktiv ist ein junger Italiener, Ciro, der sich zusammen mit einem Team aus Freiwilligen den Tieren annimmt und sie meist zunächst in gut geführte Tierheime in Norditalien bringt oder direkt auf gute Plätze vermittelt.

Die Situation in Süditalien ist schlimm für Hunde! Gerade dort herrscht noch das veraltete Bild vom "Tier als nutzlose Sache" vor, Kastrationen verbieten sich aus Mentalitätsgründen oftmals und die Wirtschaftskrise hat zusätzlich dazu geführt, daß selbst tierliebe Menschen sich die Versorgung ihrer Hunde und Katzen nicht mehr leisten können.

Neapel

Für Tierschützer, nicht nur für ausländische, ist Kalabrien ein heißes Pflaster: Oft werden die öffentlichen Hundelager von der Mafia betrieben und als Verdienstquelle und Geldwaschanlage mißbraucht. Niemand darf hinein - und Hunde kommen dort nur selten wieder heraus!

Neapel

Im Frühjahr 2014 dann nahm Dalia Attilo Kontakt mit uns auf.
Dalia ist ebenfalls Italienerin, hat aber viele Jahre in Deutschland gelebt und spricht die Sprache sehr gut!
Jetzt lebt sie nahe Neapel und hat sich dort dem Schutz der Tiere verschrieben.
Doch schnell gelangte Dalia an ihre persönlichen und vor allem finanziellen Grenzen: Fast täglich findet sie ausgesetzte Tiere, oft krank oder verletzt oder es melden sich Tierhalter bei ihr, die ihr Tier zwar abgeben müssen, ihm jedoch das Tierheim ersparen wollen. Und nicht selten wird die "Überschußware" in Form von Welpen und Kitten, die mangels Kastrationsinteresse zu Hauf geboren werden, ihr einfach vor die Tür gesetzt.

Neapel

Wir haben natürlich auch Dalia Hilfe versprochen - obwohl wir mit unserem kleinen Verein und den geringen Mitteln kaum wissen, wie wir auch ihr helfen sollen.
Zum einen nehmen wir ihre Hunde in die Vermittlung auf und hoffen, daß sich gute Plätze finden, zum anderen leisten wir Hilfe vor Ort bei der Finanzierung von Kastrationen, Futtermitteln und teilweise auch durch die Übernahme von Pensionskosten. Denn sonst bliebe ihr oftmals nur übrig, die Hunde wieder zurück in die Straße zu werfen.

Neapel

News im Herbst 2015:
In den vergangenen Monaten konnte Dalia durch unsere Finanzierung einige Hündinnen kastrieren lassen, die als Streuner leben. Junge Hunde wurden geimpft.
Kastrationen & Gesundheitsvorsorge sind wichtige Bestandteile, um das Elend der Tiere auf der Straße einzudämmen.

Neapel

Neapel

Neapel

&xnbsp; Dalia aus Neapel schreibt:
Gestern war ein Scheisstag. Dieser kleine Hund wurde von uns 2 Jahre gefuettert und gestern hat ihn ein Auto erwischt.

Neapel

Und keiner macht was. Ich musste ihn einschlaefern lassen. Heute hatten Anamaria und ich 2 Termine fuer Sterilisatioen.
Leider ist eine von den Welpen auch ueberfahren worden. Das Schicksal der vielen Strassenhunde.
Gott sei Dank haben wir auch die Mutter sterilisiert, so ist dort der Wasserhahn zu.
Das wird das Wichtigste bleiben: sterilisieren, sterilisieren.

Wir haben die Kosten für diese Sterilisationen nommen - denn Dalia hat recht - das ist das Wichtigste!!!!